...die gute Stadt für alle!

 

Stadtinfo Dezember 2018

Für eine sozialere und gerechtere Vergabe von Bauplätzen!

Zu den Haushaltsberatungen für das Jahr 2019 haben wir einige Anträge gestellt. Einer davon soll das „Windhundverfahren“ ab- schaffen, das denjenigen ein Vorrecht zum Erhalt eines Bauplat- zes bringt, die sich am frühesten in die Warteliste eintragen las- sen. Wir wollen, dass das in Zukunft durch ein sozialeres Verga- beverfahren ersetzt wird. Die Bauplätze sollen auf der Basis ei- nes Punktesystems, das soziale Gesichtspunkte berücksichtigt, vergeben werden. So sollen u. a. Familien und Alleinerziehende je nach Anzahl der Kinder und  Kaufinteressenten, bei denen soziale Härtefälle vorliegen (z. B. eine Behinderung), vorrangig eine höhere Punktezahl und damit einen bessere Chance auf Baugrund erhalten. Auch längerfristig ehrenamtlich Engagierte sollen bei der Punktevergabe besonders berücksichtigt werden. Denkbar ist auch, dass dann, wenn das Ehrenamt in der Feuer- wehr oder im Rettungsdienst ausgeübt wird, eine doppelte An- zahl von Ehrenamtspunkten gewährt wird. Wir können uns auch einen Zusatzpunkt  vorstellen, wenn die ehrenamtliche Tätigkeit in der Ortschaft ausgeübt wird, in der sich der Bauplatz befindet.

Wir sind uns sicher: Ellwangen wird damit für Familien noch at- traktiver und das Ehrenamt erfährt damit größere Wertschätzung.

Allen Menschen in Ellwangen wünschen wir eine frohe und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!

Eva Schuster, Joachim Zorn, Thomas Geist, Herbert Hieber